Wichtige Tipps zum Vorstellungsgespräch für deine Ausbildung!

Du hast dich erfolgreich auf azubi-me registriert und ein vollständiges Profil inkl. Lebenslauf und Zeugnissen angelegt. Die ersten Unternehmen haben dich angefragt und du hast Ihnen die Profilanfrage gewährt. Jetzt kommen die ersten Unternehmen auf dich zu und wollen dich näher kennenlernen. Du konntest also schon einmal überzeugen, doch jetzt musst du persönlich von dir überzeugen und beweisen, dass du der/die Richtige für diesen Ausbildungsplatz bist. Wir helfen dir gerne was du jetzt beachten solltest:

Das Wichtigste zuerst:

  • Beschäftige dich mit dem entsprechenden Ausbildungsberuf
  • Beschäftige dich mit dem entsprechenden Ausbildungsunternehmen
  • Bereite entsprechende Fragen über den Ausbildungsberuf und das Unternehmen vor
  • Sei pünktlich und sei gut vorbereitet, damit du einen guten Eindruck hinterlässt

Welche Fragen erwarten dich in deinem Bewerbungsgespräch für deine Ausbildung?

Den ersten Schritt hast du bereits geschafft, dein Profil auf azubi-me hat überzeugt und du wirst zum Vorstellungespräch eingeladen. Jetzt wird es aufregend und der erste Schritt zur Karriere kann gegangen werden. Sei nicht aufgeregt welche Fragen kommen könnten. Wenn du gut vorbereitet bist, kann nichts schief gehen. Es geht nie darum, dich auszufragen, sondern man möchte dich kennenlernen. Du brauchst nicht alles zu wissen und jede Frage richtig beantworten.

 

Hier ein paar Fragen und entsprechende Antworten, die häufig gestellt werden:

 

Um warm zu werden kommen häufig folgende Fragen:

  • Bist du gut hergekommen?
    • Ja vielen Dank, ihre Anfahrtsskizze war sehr hilfreich.
  • Wie geht es Ihnen oder dir?
    • Mir geht es sehr gut. Ich bin allerdings sehr aufgeregt, weil das Gespräch heute mit Ihnen mir sehr wichtig ist.

Bei beiden Fragen ist wichtig, dass du positiv gestimmt ist. Hier will keiner Shitstorm über den öffentlichen Nahverkehr hören. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass Fragen zu deiner Person gestellt werden und dann zu dem Unternehmen bei dem du gerade bist.

Hier ein paar Fragen zum Unternehmen, die auf dich zukommen können:

  • Wieso möchtest du eine Ausbildung in unserem Unternehmen machen?
    • Hier ist es wichtig, dass du dich informierst. Schau dir die Homepage des Unternehmens an. Gehe auf die Instagram oder Facebook Seite und hole dir alle interessanten Unternehmen.
  • Was weißt du über uns bzw. Was wissen Sie über uns?
    • Alle Informationen die du aus deiner Rerchere gefunden hast, kannst du hier anbringen. Es ist immer wichtig, womit das Unternehmen sein Geld verdient. Ist es eine Dienstleistung oder ein Produkt?
  • Was erwartest du/Sie von der Ausbildung?
    • Mach dir hier ein paar Gedanken! Sind es z.B. dein Interesse an der Tätigkeit, eine gute Ausgangslage auf dem Arbeitsmarkt? Ist es eine Leidenschaft oder ein Hobby, welches du zum Beruf machen möchtest?
  • Wie stellst du dir einen Tag in diesem Beruf vor?
    • Hier will dein Gesprächspartner erfahren, ob du dich mit den Tätigkeiten beschäftigt hast. Schau auch gerne Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier einmal vorbei, um dich zu informieren
  • Warum hast du dich für diesen Beruf entschieden?
    • Hier führe deine ernstgemeinten Gründe auf. Sag nicht unbedingt, dass es die letzte Alternative ist, oder deine Eltern dir dazu geraten haben, sondern verpacke es positiv

Es kommen aber auch Fragen zu deiner Person: Hier ein paar Beispiele

  • Wie würde dich dein bester Freund oder deine beste Freundin beschreiben?
    • Auch hier antworte positiv, z.B. „ich kann nie nein sagen und helfe ihr/ihm immer sehr gerne.“
  • Welche Voraussetzungen bringst du für diese Ausbildung mit?
    • Finde Gemeinsamkeiten zu deinen Fähigkeiten und dem entsprechenden Ausbildungsberuf.

Da diese Frage immer kommen wird, gehen wir hier etwas näher darauf ein!

Was sind Ihre persönlichen Stärken und Schwächen? 

Frag deine Eltern oder in deinem Freundeskreis einfach mal, was deine Stärken und/oder Schwächen sind. Es ist immer wichtig, dass du deine Schwächen positiv darstellst wie z.B. ich arbeite nicht gerne alleine, ich bin eher ein Teamplayer. Antworte bitte nicht: „Ich habe keine Schwächen!“. Dein Gegenüber will erkennen, ob du dich gut einschätzen kannst. Deine Antwort sollte trotzdem immer ehrlich sein, aber nicht zu viel über dich preisgeben. Achte hier auch darauf, welche Schwächen du nennst. Niemand stellt jemanden ein, der gerne lange im Bett liegen bleibt und zu spät zur Arbeit kommt. 

Hier sind ein paar gute Antwortmöglichkeiten für dich:

  • Ich bin ein Teamplayer, gerade in meiner Fußballmannschaft, bekomme ich das oft gesagt
  • Ich bin sehr verlässlich, wenn ich Hausaufgaben erledigen muss, dann kann ich mir das immer gut merken
  • Ich bin sehr lernfähig. Wenn ich neue Dinge lerne, dann kann ich mir das schnell merken und anwenden

Bei deinen Schwächen, geht es darum, diese positiv darzustellen. Hier auch ein paar Möglichkeiten:

  • Ich bin am Anfang etwas still und zurückhaltend, weil ich neue Kontakte erst kennenlernen muss.
  • Wenn jemand mit meiner Arbeit nicht zufrieden ist, dann bin ich etwas verunsichert, weil ich es ja Richtig machen will.

Welche Fragen kannst du im Bewerbungsgespräch stellen?

Auch wenn DICH das Unternehmen auf azubi-me angesprochen hat, solltest du dich vorbereiten und Fragen zur Hand haben. Und antworte bitte nicht: „Sie wollten mich doch kennenlernen!“. Deine Fragen kannst du meistens am Ende des Vorstellungsgesprächs stellen. Es kommt IMMER sehr gut an, wenn du gute Fragen vorbereitet hast und es zeugt von großem Interesse an dem Unternehmen und dem Ausbildungsberuf. Fehlen dir noch wichtige Informationen, um eine Entscheidung zu treffen, ob das Unternehmen die Richtige Wahl für dich ist, dann kannst du diese Fragen stellen, die dir weiterhelfen:

  • Welche Erwartungen haben Sie an mich?
  • Wie viele Kollegen habe ich in den entsprechenden Abteilungen?
  • Wie stehen die Chancen nach der Ausbildung übernommen zu werden?
  • Welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten habe ich?
  • Wie läuft meine Einarbeitung ab?
  • Wer ist für mich der Ansprechpartner bei Fragen?
  • Wie könnte der nächste Schritt aussehen?
  • Wann könnte ich mit einer Rückmeldung rechnen?

Achte bei deiner Fragestellung darauf, dass du diese nicht bereits mit einem Besuch auf der Homepage hättest beantworten können. Das könnte dann wieder negativ auf dich zurückfallen. Schreib dir auch gerne Fragen auf, die dir während des Gesprächs einfallen und stelle diese! Du kannst immer alles mitschreiben oder dir auch bereits Mitschriften mitbringen. Beachte: Stelle keine Fragen zu negativen Schlagzeilen.

Welche Fragen dürfen dir nicht gefragt werden?

Es gibt ein paar Fragen, die dürfen dir nicht gestellt werden. Fragen z.B. zu deiner Religion, Gesundheit oder Kinderplanung sind nicht gestattet. Du musst zu diesen Fragen nicht schweigen, darfst sogar die Unwahrheit hierzu sagen, ohne es später zu Schwierigkeiten kommt. Wenn es sich um Fragen zu deiner Gesundheit handelt, die dein Arbeitgeber wissen muss, musst du in diesem Fall ehrlich antworten. Hier ein paar Fragen, die nicht gestattet sind und du auch lügen dürftest:

  • Bist du derzeit schwanger?
  • Zu welcher Partei gehörst du an?
  • Leidest du an einer Krankheit?

Wie läuft grundsätzlich ein Vorstellungsgespräch ab?

Es ist wichtig, dass du immer pünktlich vor Ort bist. Plan genügend Zeit ein, damit du nicht bereits gestresst auftauchst oder verschwitzt angeradelt kommst. Sei am besten immer 10 Minuten vor dem Gespräch schon am Unternehmen.

Begrüße deinen Gesprächspartner mit einem festen Händedruck und mit Augenkontakt. Wenn dir ein Getränk angeboten wird, dann nimm es gerne an. Es könnte ein längeres Gespräch werden und deine Kehle braucht dann etwas Flüssigkeit. Musst du von Blubberwasser aufstoßen, dann solltest du lieber ein stilles Wasser wählen, damit du keine peinlichen Laute von dir gibst.

Dein Gespräch beginnt immer mit etwas Smalltalk, damit die Atmosphäre aufgelockert wird und du Zeit hast dich zu sammeln. In der Regel sollst du danach etwas von dir erzählen. Was sind deine Lieblingsfächer? Was machst du in deiner Freizeit? Bist du ehrenamtlich tätig? Was sind deine Hobbys? Danach kommen die „wichtigen Fragen“ und danach die Fragen, die du zum Unternehmen hast. Zum Schluss kommt dann die Verabschiedung. Sei selbstbewusst und frag ruhig, wann du mit einer Entscheidung rechnen kannst? Und sag auch, dass du dich als zukünftigen Azubi in diesem Unternehmen siehst. 

Was musst du zu deinem Verhalten beachten? Achte hierzu auf folgende Dinge:

  • Trage ordentliche und saubere Kleidung
  • Wenn du aufgeregt bist, dann sage es ruhig
  • Sei pünktlich, besser 10min vorher
  • Achte auf eine aufrechte Körperhaltung und hampel nicht herum
  • Begrüße alle Ansprechpartner
  • Lass deine Eltern Zuhause oder im Auto warten
  • Hab Fragen vorbereitet (deine erste Frage sollte nicht nach Urlaub sein)

Mit Sicherheit bist du auch aufgeregt und mit Sicherheit wird man es dir auch ansehen. Aber das ist nicht schlimm, denn jeder darf aufgeregt sein. Versuche trotzdem nicht rum zu hampeln oder an Fingernägel zu kauen. Versuche es mal damit: Atme tief durch. Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Leg deine Hand auf deinen Bauch und beschäftige dich mit deiner Atmung. Oft geht es dir danach viel besser und du bist nicht mehr so aufgeregt.

Welchen Dresscode solltest du beachten?

Da kommt es oft auf den entsprechenden Beruf an! Da du ein Berufseinsteiger bist, erwartet kein Unternehmen einen Maßanzug, jedoch saubere Jeans, eine schicke Bluse oder Hemd und saubere Schuhe. Passt dein Outfit zum Unternehmen. Sitzt die Frisur? Ist das Make-Up dezent? 

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal