Ausbildung zum/-r Steuerfachangestellten/-in Alle Infos zur Ausbildung und der einfachste Weg zu deinem Traumjob

Das Wichtigste vorab!

  • Du arbeitest gerne im Team
  • Fachabitur ist wünschenswert
  • Die Ausbildungsdauer ist 3 Jahre, kann aber verkürzt werden
  • Deine Lieblingsfach ist Mathe
  • Dein Verdienst liegt zwischen 750 € - 900 € im Monat
  • Du kannst dich in diesen Beruf gut weiterbilden
  • Du hast sehr gute Übernahmemöglichkeiten nach deiner Ausbildung

Jetzt registrieren und für deine Ausbildung gefunden werden

Fachhochschulreife

wochentags

3 Jahre

Was macht ein Steuerfachangestellte/-r in der Ausbildung?

Als Steuerfachangestellter suchst du gemeinsam mit einem Steuerberater nach guten Lösungen für deine Mandanten. 

Umsatzsteuer, Einkommenssteuer, Gewerbesteuer oder Erbschaftssteuer – mit Steuern haben einfach alle zu tun. Um sich in der komplexen Steuerwelt zurechtzufinden, nehmen Unternehmen und Privatpersonen die Hilfe von Steuerexperten in Anspruch. Sie gehen als „Mandanten“ zum Steuerberater und treffen dort auf Steuerfachangestellte. Denn Steuerfachangestellten sind die qualifizierten Mitarbeiter der Steuerberater oder Steuerberaterinnen. Steuerfachangestellte unterstützen bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung der Mandanten aus Industrie, Handel, Handwerk und Privatpersonen.

Was sind überhaupt genau deine Aufgaben als Steuerfachangestellte?

Als Steuerfachangestellte bist du der Experte bzw. die Expertin für steuerliche und betriebswirtschaftliche Belange und DIE Ansprechpartnerin für deine Mandanten. Du berätst sie und gibst Handlungsempfehlungen, um die finanzielle Situation zu verbessern. Du berätst z.B. welche Steuerabgaben sich die Mandaten evtl. wieder zurückholen können.

Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Erledigung der Buchführung. Deine Mandanten stellen dir Daten und Belege wie Rechnungen, Kassenbuch, Bankbelege usw. zur Verfügung, die von dir überprüft werden und zu einer ordnungsgemäßen Buchführung verarbeitet werden.

Am Ende eines Geschäftsjahres müssen betriebliche Auswertungen und Jahresabschlüsse erstell werden. Du hilfst bei Steuererklärungen und Jahresabschlüssen oder überprüfst diese auf Richtigkeit. Aber auch Lohnsteueranmeldungen oder Umsatzsteuerjahreserklärungen gehörten mit zu deinen Aufgaben. 

Ein weiteres Aufgabengebiet stellt die Lohn- und Gehaltsabrechnung dar. Dies sind ganz typische Aufgaben. Es gehört zu deinen Aufgaben, dass du Arbeitnehmer/-innen bei den Sozialversicherungsträgern an- und auch wieder abmeldest. Du berechnest zudem aber auch die zu leistende Lohnsteuer, evtl. Kirchensteuer und die Sozialabgaben. Dazu musst du die entsprechende Lohnsteuernummer und den Familienstand wissen. 

Die wesentlichen Aufgaben eines Steuerfachangestellten sind:

  • Erstellen der Finanzbuchführung
  • Erledigen der Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Vorbereitung von Jahresabschlüssen
  • Bearbeitung von Steuererklärungen
  • Prüfen von Steuerbescheiden
  • Auskunft erteilen an Mandaten

Welche Gründe sprechen für eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten/-r?

  • Beruf mit sicherer Zukunft
  • Sehr gute Karrierechancen nach der Ausbildung
  • Gute Verdienstmöglichkeiten
  • Abwechslungsreiche Beschäftigung
  • Eigenständiges Arbeiten
  • Work-Life-Balance

Wusstest du schon, dass...

  • …öffentliche Tanzveranstaltungen seit jeher einer Steuer unterliegen? Insgesamt ergibt sich hier ein Steueraufkommen in Höhe von 500 Millionen Euro im Jahr.
  • … für Wildschweine und Flusspferde der normale Steuersatz anfällt, während das Hausschwein ermäßigt eingestuft wird.
  • …es im 18. Jahrhundert eine Spatzensteuer zur „Förderung der Beseitigung von Spatzen“ gab? Die Steuer wurde fällig, wenn keine toten Spatzen abgeliefert wurden.

Nach oben

Welche Voraussetzungen musst du mitbringen für eine Ausbildung zum/-r Steuerfachangestellte/-r

Als Steuerfachangestellte solltest du grundsätzlich ein Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge haben. Aber auch ein Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragen und zudem die Fähigkeit zu analytischen Denken. 

Du solltest zudem sehr kontaktfreudig und bereit zur ständigen fachlichen Weiterbildung sein. 

Viele Unternehmen wünschen sich Kandidaten mit einem Abitur oder einem Fachabitur. Aber auch viele Kandidaten mit einem Realschulabschluss haben sehr gute Chancen eine Ausbildung zu bekommen. Um eine Ausbildung hier in Münster als Steuerfachangestellten zu bekommen ist es immer hilfreich gute Noten in Deutsch, Mathe und Wirtschaft zu haben. Arbeitest du zudem sehr sorgfältig & genau, hast ein gutes Durchhaltevermögen und hast eine hohe Lernbereitschaft? Dann steigen deine Chancen immer mehr.

 

Nach oben

Wie läuft deine Ausbildung als Steuerfachangestellte/r ab?

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit arbeitest du ab dem ersten Tag in einer Steuerberaterpraxis. Parallel besuchst du eine Berufsschule, wo dir das theoretische Wissen mit auf den Weg gegeben wird. Du kannst deine Ausbildung unter bestimmten Voraussetzungen um bis zu sechs Monate verkürzen. 

Ausbildungsinhalte sind nach der Ausbildungsordnung vor allem folgende Fachgebiete:

Steuerwesen

  • Abgabenordnung
  • Bewertungsgesetz
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer
  • Körperschaftssteuer
  • Gewerbesteuer

Rechnungswesen

  • Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften
  • Buchführungs- und Abschlusstechnik
  • Lohn- und Gehaltsabrechnung

Betriebswirtschaft

Wirtschaftsrecht

 

Was lernst du in der Berufsschule?

1. und 2. Ausbildungsjahr

In der Berufsschule lernst du die Grundlagen der allgemeinen Wirtschaftslehrer kennen. Du beschäftigst dich mit Themen welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es in der Wirtschaft und welche Finanzierungsarten es gibt. 

Ein weiteres wichtiges Lernfeld ist die Steuerlehre. In der Berufsschule erlangst du Kenntnisse der Steuerlehre für die Steuererklärung. Du beschäftigst dich sehr stark mit dem Steuerrecht. Auf diesem Recht basierend lernst du welche Arbeiternehmer bzw. welches Unternehmen wie viele und welche Steuern zahlen muss.

Das Gebiet Rechnungswesen ist ein weiteres wichtiges Gebiet in der Berufsschule. Hier lernst du die Grundlagen zur Prüfung eines Jahresabschlusses. 

3. Ausbildungsjahr

Im 1. und 2. Ausbildungsjahr hast du bereits viele komplexe Dinge gelernt. Das dritte Ausbildungsjahr dient zum größten Teil zur Vertiefung deiner bereits erlangten Kenntnisse. Jetzt bereitest du dich für deine Abschlussprüfung vor.

Was lernst du in der Kanzlei?

Als Steuerfachangestellter im ersten Ausbildungsjahr lernst die wichtigsten Gesetze kennen, denn deine Arbeit bezieht sich auf das Arbeits- und Sozialrecht oder das Arbeitsrecht. 

Du lernst aber auch die Techniken und Vorschriften für die Buchführung kennen. Im Rahmen der Buchführung lernst du die Abgabenordnung und den Umgang mit Umsatzsteuer und Einkommenssteuer kennen. Aber auch das Steuerrecht wird ein wichtiger Bestandteil deiner Ausbildung sein. Du lernst die praktische Anwendung und bekommst Einblicke mit realen Mandaten. So lernst du deine theoretischen Kenntnisse in der Praxis umzusetzen.

Wenn alles sitzt und du dich bereits im 3. Ausbildungsjahr befindest kommt das Aufgabengebiet Lohn- und Gehaltsabrechnung dazu. Du lernst wie Rechnungslegung funktioniert. 

Nach oben

Was verdienst du in der Ausbildung zum/-r Steuerfachangestellten/-r?

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung (€/Monat)

Wie sehen deine Arbeitsbedingungen als Steuerfachangestellte/-r aus?

Welchen Unterschied gibt es zwischen Steuerfachangestellten und einem Steuerberater?

Als Steuerfachangestellte abreitest du oft für einen Steuerberater und unterstützt diese bei ihren Aufgaben. Um Aber Steuerberater werden zu können, musst du eine weitere Prüfung ablegen. Diese kannst du allerdings erst ablegen wenn du mindestens zehn Jahre Berufserfahrung hast oder vorher ein Studium der Betriebswirtschaftslehre oder der Volkswirtschaftslehre gemacht hast. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass du dich als Steuerfachangestellte nicht selbständig machen kannst, als Steuerberater aber schon. 

Wo kannst du als Steuerfachangestellte arbeiten?

Gerade in Münster bzw. im Münsterland kannst du sehr gut als Steuerfachangestellte arbeiten. Es werden zurzeit viele Azubis in diesem Bereich gesucht. In der Regel arbeitest du dann im Büro bei Kanzleien von Steuerberatern oder Wirtschaftsprüfern. Du kannst aber auch in der Wirtschaft bei bestimmten Unternehmen in den Bereichen Rechnungswesen, Buchführung oder Personalsachbearbeitung arbeiten.

Wie sieht dein Alltag als Steuerfachangestellte aus?

Generell hast du als Steuerfachangestellter eine 40-Stunden-Woche. Dein Arbeitstag beginnt in der Regel um 08 Uhr und endet um 17 Uhr. Überstunden können immer mal (gerade am Monatsende) anfallen, sind aber keine Regel. In der Regel hast du auch keine Wochenendarbeit zu erwarten.

Neben wir einmal ein Beispiel:

Marcel ist Azubi zum Steuerfachangestellten im dritten Ausbildungsjahr. 

Er kommt in der Regel um 08.00 Uhr in die Kanzlei. Wie jeden Morgen schaltet er als erstes seinen PC ein. Für eine Besprechung mit seinem Chef, dem Steuerberater, mit dem Geschäftsführer eines Autohauses aus Münster, am Nachmittag muss er dringend noch ein paar Buchhaltungsunterlagen vorbereiten. Er beginnt mit dem Kontieren der letzten Bankauszüge und gibt die Buchungen sofort in das Buchhaltungssystem ein.

Als nächstes stehen die Summen- und Saldenlisten und die üblichen Auswertungen an und druckst sie aus. Er klärt noch einige Fehlbuchungen und berichtigt diese im System.

Das wäre auch schon was geschafft. Jetzt heißt es erstmal eine Tasse Kaffee und einen kleinen Snack genießen und dann geht es auch schon weiter.

Sein Kollege Martin, ein Steuerfachwirt, besprecht mit ihm die Reihenfolge der noch zu erledigen Arbeiten und steht ihm immer mit Rat und Tat zur Seiten.

Danach prüft er noch einen vom Finanzamt eingegangen Einkommenssteuerbescheid. Mitte des Monats stehen immer die Gehaltszahlungen des Autohauses aus Münster an, also schließt Marcel diese noch ab. Er telefoniert mit der Krankenkasse, um bestimmte Unklarheiten wegen der Krankenversicherung eines Angestellten zu klären. 

Danach steht endlich die Mittagspause an.

Um 14:00 Uhr kommt auch schon der Geschäftsführer des Autohauses zur Besprechung. Sie besprechen mit ihm und den Steuerberater alle wichtigen Dinge, um danach mit der internen Fortbildung zu beginnen. 

Wie du siehst wird es nicht langweilig. Es stimmt immer eine Menge von Arbeit an, die oft zu bestimmten Terminen erledigt werden muss. Daran gewöhnt man sich immer schnell und ehe du dich versiehst, ist auch schon wieder Wochenende.

Nach oben

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten hast du nach deiner Ausbildung als Steuerfachangestellte/-r?

Sobald du deine Ausbildung erfolgreich zum Steuerfachangestellten beendet hast, hast du sehr viele Möglichkeiten dich weiterzubilden. Du brauchst auch nicht immer einen Universitätsabschluss haben, um eine gute Anstellung zu finden. Du wirst nach deiner Ausbildung sehr gute Chancen haben übernommen zu werden, oder in einer anderen Kanzlei anzufangen. 

Da das Niveau dieser Ausbildung sehr hoch ist, hast du auch ohne Studium sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten, die dir auch einen weiteren Abschluss bringen. Interessante Möglichkeiten der Weiterbildung für Steuerfachangestellte.

Du kannst in folgenden Bereichen eine Weiterbildung machen:

  • Steuerfachwirt
  • Bilanzbuchhalter
  • Lohn- und Gehaltsbuchhalter
  • Steuerberater
  • Wirtschaftsprüfer
  • Finanzbuchhalter
  • Anlagenbuchhalter
  • Wirtschaftsfachwirt
  • IFRS-Accountant
  • Controller
  • Fondsbuchhalter
  • International Accountant
  • Staatlich geprüfter Betriebswirt mit Schwerpunkt Steuerwesen

Wie du siehst hast du sehr gute und vor allem viele Möglichkeiten einer Weiterbildung. Du kannst dich sowohl an einem Weiterbildungsinstitut bereits mit kleineren Kursen weiterbilden, oder du entscheidest dich für die Uni. Mit Sicherheit ist da das Richtige für dich bei. 

Nach oben

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal

Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Es soll doch eher etwas ohne Zahlen sein? Aber aufjedenfall im Büro? Dann schau dir doch den Beruf der Kauffrau/mann für Büromanagement an.

Bankkaufmann/-frau

Dich interessieren Finanzen mehr als Steuern? Dann wäre eine Ausbildung im Finanzwesen genau das Richtige für dich! Schau doch hier einmal vorbei.

Nach oben