Ausbildung zum/-r Kaufmann/frau im Einzelhandel Alle Infos zur Ausbildung und der einfachste Weg zu deinem Traumjob

Das Wichtigste vorab!

  • Du bist zahlenaffin und arbeitest gerne mit Kunden
  • Realschulabschluss ist wünschenswert
  • Die Ausbildungsdauer ist 3 Jahre, kann aber verkürzt werden
  • Deine Lieblingsfächer sind u.a. Mathe und Deutsch
  • Samstagsarbeit ist für dich kein Probelm
  • Dein Verdienst liegt zwischen 762 € - 972 € im Monat
  • Du kannst dich in diesen Beruf gut weiterbilden

Jetzt registrieren und für deine Ausbildung gefunden werden

Realschulabschluss

wochentags, auch samstags möglich

3 Jahre

Was macht ein/e Kaufmann/-frau im Einzelhandel?

Gerade in Münster, mit einer starken Innenstadt, werden Einzelhandelskaufleute stark gesucht. Du lernst hier einen der traditionsreichsten Berufen Deutschlands. 

Deine Aufgaben sind die Beratung von Kunden, die Planung und Bestellung von Waren und der Verkauf von Waren. Du bist aber auch für die Beobachtung von Marktgeschehnissen verantwortlich. Zudem hältst du immer ein Auge auf die Konkurrenz und den Warenfluss in dem Geschäft, indem du arbeitest. Du entscheidest wie das Sortiment im Laden aussehen soll. In deiner Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau arbeitest du hauptsächlich im Einzelhandel. Hier stehen dir aber viele verschiedene Branchen zur Auswahl wie z.B. Schmuck bei Oeding-Erdel in Münster, Mode beim Modehaus Schnitzler auch in Münster, Lebensmittel bei Stroetmann usw. 

Die Ausbildung zum/-r Kauffrau/-mann im Einzelhandel findet dual statt, d.h. du bist für den praktischen Teil im Betrieb und dein theoretisches Wissen erlangst du in der Berufsschule. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Du kannst deine Ausbildung aber auch auf zwei Jahre oder zweieinhalb Jahre verkürzen. Dafür benötigst du aber bestimmte Voraussetzungen. Spreche dafür am besten deinen Arbeitgeber an. Je besser jedoch dein Schulabschluss, umso eher kannst du deine Ausbildung verkürzen. Auch Vorkenntnisse im Handel könnten dazu führen, dass du deine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen kannst. Während deiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann übernimmst du schnell konkrete Aufgaben und erlangst die ersten Fähigkeiten. Du musst diese Aufgaben in ein Berichtsheft niederschreiben, um einen Ausbildungsnachweis zu erbringen. Dein Ausbilder wird das Berichtsheft öfter kontrollieren.

In deiner Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel wirst du innerhalb des zweiten Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung ablegen. Hier wird dein bisheriger Wissenstand abgefragt. Oft hast du nach sehr guten Bestehen der Zwischenprüfung die Möglichkeit deine Ausbildung zu verkürzen. Am Ende deiner Ausbildung kommt dann auch schon deine Abschlussprüfung. Hast du auch diese bestanden, dann kannst du dich staatlich anerkannte/-r Kaufmann/-frau im Einzelhandeln nennen.

Wir sehen deine Aufgaben als Kauffrau im Einzelhandel aus?

Du bist die Seele eines jeden Geschäfts. Du hast auf jede Frage deiner Kunden eine Antwort und stehst mit Rat und Tat ihnen zur Seite. Zusätzlich sorgst du dafür, dass die Kunden alle Waren gut finden und sie richtig positioniert sind. Du führst Verkaufsgespräche mit deinen Kunden, indem du vorab herausfindest, was der Kunde überhaupt will, um ihm dann das perfekte Produkt für seine Bedürfnisse anzubieten. 

Du behältst immer den Überblick über die Bestände deiner Ware. Du entscheidest, ob neue Ware aus dem Lager geholt werden müssen oder ob neue Waren bestellt werden muss, da die Bestände im Lager zu Neige gehen. Bei dieser Ausbildung kannst du auch etwas deine kreative Ader spielen lassen, denn du bist für eine ansprechende Präsentation deiner Produkte zuständig. Wie heißt es so schön: Das Auge isst mit, das gilt auch beim Kauf von Produkten. Bei dieser Aufgabe kannst du dein bereits erlerntes Wissen aus der Berufsschule anwenden und Maßnahmen aus der Verkaufsförderung ergreifen. 

Nach oben

Welche Voraussetzungen musst du mitbringen für eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bzw. Kauffrau im Einzelhandel?

Deine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel könntest du auch ohne Schulabschluss beginnen. Jedoch wünschen sich Unternehmen gerne einen Realschulabschluss. Daher streng dich in der Schule an, damit du bessere Chancen auf diesen Job hast. 

Der Schulabschluss ist aber auch nicht alles, daher solltest du vor allem darauf achten, dass du gute Noten in Deutsch vorweisen kannst. Obwohl mittlerweile sehr viele Aufgaben des Kaufmanns im Einzelhandel über Systeme abgerechnet werden, solltest du auch ein mathematisches Verständnis mitbringen. Denn die Kasse kann immer mal ausfallen und dann musst du Kopfrechnen beweisen.

Sieht dein letztes Zeugnis nicht so gut aus, dann überzeuge mit deinen Stärken. Gerade Unternehmen die den Kaufmann im Einzelhandel ausbilden wünschen sich eine hohe Lernbereitschaft, Eigeninitiative und Durchhaltevermögen. Stelle diese Stärken bei deiner Ausbildung in den Vordergrund.

Nach oben

Wie läuft deine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel ab?

Im ersten Ausbildungsjahr beschäftigst du dich hauptsächlich mit deinem Ausbildungsbetrieb auseinander, bei dem du deinen Ausbildungsvertrag unterschrieben hasst. Du schaust dir alle Prozesse im Betrieb an, du machst dich mit den Produkten vertraut und du beschäftigst dich mit der ganzen Philosophie des Hauses. Hast du alle Waren im Kopf? Dann geht es auch schon los! Du lernst von deiner Ausbilderin oder deinem Ausbilder wie man Verkaufsgespräche mit Kunden richtig führt und zum Abschluss bringt. Währenddessen lernst du in der Berufsschule wie du in bestimmten Situationen richtig reagierst, damit der Kunde nicht verärgert ist. Dies geschieht in der Regel in Form von Rollenspielen mit deinen Mitschülern. Ihr lernt somit die wichtigsten Kommunikations- und Verkaufstechniken. Ihr zählt nicht nur die Mimik, also das gesprochenen Wort, sondern auch die Gestik, also deine Körperhaltung. Bist du dem Kunden offen gestellt oder doch eher geschlossen. 

Im zweiten Ausbildungsjahr geht es um den Warenbestand. Du lernst wie man Waren bestellt, annimmt, lagert und Pflegt. Diese Warenbeschaffung wirst du in der Regel durch einen Computer vornehmen können. Das digitale Zeitalter ist nämlich auch bei den Einzelhändlern angekommen. Hast du dich vielleicht sogar für ein kleiner Betrieb entschieden, der auch einen Onlineshop anbietet. Dann bist du oft auch für die Pflege des Onlineshops verantwortlich. Durch das Warenwirtschaftssystem kannst du gut Vergleich von Konditionen und Preisen vornehmen, umso eine gute Entscheidung für einen Lieferanten treffen zu können. Nach deiner Bestellung wartest du nur noch auf die Lieferung, die du nun entgegennimmst und entsprechend auf Menge, Fehler usw prüfst und dann fachgerecht einlagerst. 

Im dritten Ausbildungsjahr hast du eigentlich schon einen sehr guten Überblick über alle Prozesse in deinem Betrieb und kannst schon gut mit anpacken und bist eine gute Unterstützung für dein Team. Jetzt wartet nur noch deine Abschlussprüfung und dann bist du fertig.

Nach oben

Was verdienst du in der Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau im Einzelhandel?

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung (€/Monat)

Wie sehen deine Arbeitsbedingungen als Kaufmann/frau im Einzelhandel aus?

Bei dem Kaufmann im Einzelhandel handelt es sich um einen kaufmännischen Beruf, sodass dein Arbeitsumfeld im Geschäft oder im Laden ist. Du wirst auch oft an einem Samstag arbeiten müssen und in der Woche auch mal bis in die Abendstunden. Dafür hast du aber an anderen Tagen frei, oder kannst später anfangen. 

Dein Arbeitsumfeld kann stark variieren. Dies hängt nämlich stark vom Betrieb ab, indem du deine Ausbildung machst. Du kannst sowohl in einem Bekleidungsgeschäft arbeiten oder lieber in einem Baumarkt. Die Art der Waren kann sich von Betrieb zu Betrieb sehr unterscheiden. Daher ist es wichtig, dass du dir vorab Gedanken machst, welche Waren dich interessieren, denn dann wird es dir leichter fallen, diese auch zu verkaufen. 

Dein Dresscode hängt auch vom Betrieb ab. Arbeitest du in einer edlen Boutique, dann musst du dich auch entsprechend kleiden. Verkaufst du eher Autozubehör, dann ist das Sakko nicht immer nötig. Wenn du dich für ein Unternehmen in der Bekleidungsbranche entscheidest, dann sehen es deine Arbeitgeber gerne, wenn du die Ware aus diesem Hause auch trägst. Dafür gibt es oft sehr gute Mitarbeiterrabatte. Viel wichtiger ist aber deine Ausstrahlung: Lächele und sei freundlich!

Nach oben

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten hast du nach deiner Ausbildung als Kaufmann/frau im Einzelhandel?

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung hast du viele Möglichkeiten einer Weiterbildung. Du kannst z.B. eine Weiterbildung zum Handelsbetriebswirt machen. Oder du machst ein Studium im Bereich 

Wir gehen auf die einzelnen Weiterbildungsmöglichkeiten einmal genauer ein. Du kannst dich u.a. zur Stellvertretung des Filialleiters hocharbeiten. Als Stellvertreter bist du die rechte Hand des Filialleiters. Um Stellvertreter zu werden, solltest du jedoch ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt haben. Zu deinen Aufgaben zählen u.a. Koordination des Verkaufspersonals und z.B. Personaleinsatzplanung. Mit viel Engagement kannst du auch ohne Weiterbildung Stellvertreter der Filialleitung werden. 

Nach dem Stellvertreter steht die nächste Stufe der Karriereleiter an. Der Filialleiter! Übernimmst du gerne Verantwortung, dann ist dies genau der Richtig Schritt. Auch für diesen Karriereschritt musst du ein paar Jahre Berufserfahrung hinter dich gebracht haben. Du bist dann für die Mitarbeiter deiner Abteilung verantwortlich. Du bist für die Zeit-und Arbeitspläne zuständig und überwachst den Umsatz, das Warensortiment und die Kundenzufriedenheit.

Du kannst dich aber auch zum Handelsfachwirt weiterbilden. Diese Weiterbildung kannst du bequem auch neben dem Beruf absolvieren. Du erlangst betriebswirtschaftliche Kenntnisse und kannst dich auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Es gibt aber auch die Weiterbildung zum Handelsbetriebswirt. Diese Weiterbildung kannst du erst nach einem Jahr Berufserfahrung machen. Du kannst selbst entscheiden, ob du diese Weiterbildung in Voll- oder Teilzeit machen möchtest. Mit dieser Weiterbildung hast du gute Möglichkeiten eine Führungsrolle im Unternehmen einzunehmen.

Du hast ein Fachabitur oder sogar Abitur in der Tasche? Dann kannst du auch ein Studium absolvieren z.B. mit dem Schwerpunkt Handel. Schau dich einfach bei den für dich interessanten Fachhochschulen oder Universitäten um. 

Nach oben

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal

Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

 

 

 

Du möchtest lieber im Großhandel arbeiten und sprichst gerne Fremdsprachen? Dann ist der/die Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel genau das Richtige für dich.

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Du möchtest lieber in einem Büro arbeiten und keinen direkten Kundenkontakt haben? Dann wäre der/die Kaufmann/-frau für Büromanagement evtl. etwas für dich.

Nach oben