Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen Alle Infos zur Ausbildung findest du hier!

Das Wichtigste vorab!

  • Es gibt 2 Fachrichtungen auf die du dich spezialisieren kannst
  • Du solltest mindestens einen mittleren Bildungsabschluss mitbringen
  • Die Ausbildungsdauer ist 3 Jahre, kann aber verkürzt werden
  • Du solltest ein u.a. gutes Zahlenverständnis und verhandlungssicher sein
  • Dein Verdienst liegt zwischen 960 € - 1096 € im Monat
  • Du kannst dich in diesen Beruf gut weiterbilden
  • Du hast gute Übernahmemöglichkeiten nach deiner Ausbildung

Jetzt registrieren und für deine Ausbildung gefunden werden

Realschulabschluss

wochentags

3 Jahre

Was machst du in der Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Tätigkeit im

  • Innendienst und
  • Außendienst

Im Innendienst ist ein gutes und fundiertes Fachwissen sehr wichtig. Denn du bist der Ansprechpartner für deine Außendienstkollegen, wenn diese fachlich mal nicht mehr weiter wissen. Außerdem besteht deine Aufgabe darin, die Vertragsabschlüsse aus dem Außendienst zu prüfen und zu bearbeiten. Auch die Verwaltung von bestehenden Verträgen gehört zu deiner Tätigkeit. Bei Schadensfällen prüfst du den Versicherungsschutz und ermittelst die Versicherungsleistung.

Wenn du dich also für eine inndienstorientierte Ausbildung entscheidest, wirst du in der Regel in einer Zentrale arbeiten.

Im Außendienst bist du der direkte Ansprechpartner von privaten und gewerblichen Kunden. Du kümmerst dich darum, dass deine Kunden bedarfsgerecht beraten und versichert werden und überprüfst in regelmäßigen Abständen den Versicherungsschutz. Außerdem versucht durch verschiedene Aktionen neue Kunden zu gewinnen. Bei Schadensfällen bist du der erste Ansprechpartner deiner Versicherungsnehmer.

Wenn du dich also für eine außendienstorientierte Ausbildung entscheidest, wirst du in der Regel in einer Agentur arbeiten.

Tätigkeiten in der Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen (Innendienst)

In der Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen lernst du, den individuellen Bedarf des Kunden an Versicherungs- und Finanzprodukten zu ermitteln und maßgeschneiderte Lösungskonzepte zu entwickeln. Auch prüfst du Schadens- und Leistungsfälle und kümmerst dich um deren Abwicklung. Eigeninitiative, Teamgeist und Spaß am Umgang mit Menschen solltest du mitbringen, wenn du dich für eine Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen interessierst.

Tätigkeiten in der Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen (Außendienst)

 Oft arbeitetest du einer Versicherungsagentur, wenn du dich für eine Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen im Außendienst entscheidest. Zu deinen Hauptaufgaben gehört es bestehende Versicherungen deiner Kunden regelmäßig zu prüfen und evtl. neue Produkte deinen Kunden zu empfehlen. Im Außendienst berätst du die Kunden entweder in deiner Agentur oder direkt bei deinen Kunden zuhause. Bevor du deinen Kundentermin hast bereitest du dich gut darauf vor, indem du die Kundendatenbank auswertest und recherchiert. Vor deinem persönlichen Gespräch ist es sehr wichtig, dass du vorab ein kurzes Telefonat mit deinem Kunden führst, um so Wünsche, Anregungen, Ängste und Absichten erkennen kannst und dir bereits die besten Produkte zur Seite legst. Jetzt kommt es zu deinem Gespräch mit dem Kunden, du notierst dir alle wichtigen Informationen, damit du nach dem Gespräch das perfekte Produkt für den Kunden raussuchen kannst und zur Unterschrift bringst.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Begutachten von Schäden. Du bist der Ansprechpartner, der prüft ob wirklich ein Schadensfall vorliegt und deine Versicherungen für den Schaden aufkommt oder nicht. Diese Informationen werden dann an deinen Kollegen im Innendienst weitergeleitet und bearbeitet.

Kaufmännische Tätigkeiten in der Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen (Innendienst)

Dein Arbeitstag beginnt in der Regel damit, dass du dir einen Überblick verschaffst, wie viele neue Versicherungsanträge oder Schadensfälle dir zugeteilt wurden. Du überprüfst die Anträge auf Vollständigkeit und Richtigkeit und kalkulierst das Risiko für die Versicherungsgesellschaft. Sobald alles seine Richtigkeit hat und der Versicherungsschutz und der Beitrag abschließend mit dem Kunden besprochen wurden, erstellst du den Versicherungsschein. Der Versicherungsschein dient dem Kunden im Schadens- oder Leistungsfall als Nachweis, dass ein Vertrag und somit im Normalfall Versicherungsschutz besteht.

Wenn ein neuer Schaden gemeldet wird und du den Kunden am Telefon hast, triffst du die Entscheidung, wie dem Kunden schnellstmöglich geholfen werden kann. Hat ein Kunde beispielsweise eine Panne auf dem Weg in den Urlaub, bestellt du einen Abschleppwagen und organisierst ein Ersatzfahrzeug.

Bei größeren Schadensfällen, wie zum Beispiel bei einem Einbruch, prüfst du, ob Versicherungsschutz besteht und kalkulierst die ungefähre Schadenhöhe. Auch die Prüfung der einzelnen Rechnungen und die Rücksprache mit Polizei oder Gutachtern gehört zu deinen Aufgaben.

Bei vielen Versicherungsunternehmen wirst du trotz der Ausbildung für den Innendienst für ein oder mehrere Praktika in einer Versicherungsagentur eingesetzt. Dort kümmerst du dich um die bedarfsgerechte Beratung der Versicherungsnehmer und fährst auch mal zum Kunden. Dort dokumentierst du zum Beispiel den Umfang eines Schadens und unterstützt den Kunden beim Ausfüllen der Schadensformulare.

Organisatorische Tätigkeiten 

Du organisierst und strukturierst deine Arbeitstage täglich neu - denn kein Tag ist wie der andere. Großschadenereignisse, wie das Sturmtief Friederike im Jahr 2018, aber auch kleinere Ereignisse im Kundenkreis, bringen deinen geplanten Tagesablauf schnell durcheinander. Hier musst du flexibel reagieren und deinen Tag spontan umplanen können.

Kontakt zu Kunden und Kollegen

Oft bist du der erste Ansprechpartner in einem Schadensfall. Hier ist es besonders wichtig, empathisch zu sein und individuell auf die verschiedenen Menschen eingehen zu können. Bei schönen Lebensereignissen (z.B. Geburt oder Heirat), aber auch bei traurigen Ereignissen (z.B. Tod) ist es deine Aufgabe, Kontakt zu den Kunden aufzunehmen. Feingefühl im Umgang mit den Kunden (ob am Telefon oder persönlich) ist in solchen Situationen sehr wichtig. Die Kunden werden dir viel anvertrauen und du musst sicherstellen, dass alles, was dir der Kunde erzählt, auch sicher bei dir aufgehoben ist. Denn bei Versicherungs- und Finanzgeschäften ist es wichtig, dass die Kunden ihrer Beraterin/ihrem Berater vertrauen können.

Ein freundliches, aber bestimmtes Auftreten ist eine Grundvoraussetzung, die du mitbringen solltest! Denn du musst auch mal gegenüber Außendienstkollegen und  Kunden  Schadensfälle ablehnen können und deutlich machen, warum deine Versicherungsgesellschaft einen Antrag ablehnt.

Auch Freude an Teamarbeit spielt eine große Rolle. Du arbeitest täglich mit deinem Team zusammen – ihr unterstützt bei fachlichen Themen und bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben. Hier muss man sich auf dich verlassen können.

Warum solltest du eine Ausbildung bei einer Versicherung machen?

Versicherungen braucht jeder. Du bist die Person, die dafür sorgt, dass die Kunden die für sie richtigen Versicherungen abschließen, um in jeder Lebenslage gut abgesichert zu sein. Denn bei den vielen verschiedenen Versicherungsprodukten ist es für Laien nahezu unmöglich den Durchblick zu bewahren. Durch die vielen verschiedenen Versicherungsprodukte und dem stetigen Wandel in der Versicherungsbranche ist der Beruf sehr vielfältig und wird nie langweilig. Wenn du also Lust hast, dich ständig weiterzuentwickeln, dich gerne neuen Herausforderungen stellst und Spaß am Umgang mit Menschen hast, dann ist der Beruf der Kauffrau bzw. des Kaufmanns für Versicherungen und Finanzen bestimmt genau der richtige für dich!

 

Nach oben

Welche Voraussetzungen brauchst du?

Schulabschluss für die Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen

Für eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen solltest du mindestens mittleren Bildungsabschluss hast. Je höher dein Abschluss, desto bessere Chancen hast du einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Die meisten Unternehmen wünschen sich in der Regel einen Abschluss der Fachhochschulreife (Fachabi).

Noten

 Gute Schulnoten sind wünschenswert und dein potentielle Arbeitgeber wird auf gute Noten achten. Du solltest eine Affinität zu Zahlen mitbringen, d.h. eine gute Mathenote wäre schon mal nicht schlecht. Des Weiteren solltest du stark in deiner Kommunikation sein, da du viel mit anderen Menschen kommunizieren wirst.

Stärken

  • gutes Zahlenverständnis
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • arbeitest gerne mit Zahlen, Daten und Fakten
  • sorgfältiges und sauberes Arbeiten
  • symphatische Ausstrahlung
  • Überzeungskraft
  • Verhandlungssicher

Nach oben

Was lernst du in der Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen?

Bei dieser Ausbildung handelt es sich auch um eine duale Ausbildung, d.h. du verbringst Zeit in der Berufsschule und in deiner Agentur oder in einer Zentrale.

In der Berufsschule lernst du in den ersten beiden Jahre alle theoretischen Kenntnisse, die du als Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen benötigst. Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Versicherungen wird dir bei gebracht. Welche verschiedenen Versicherungen gibt es von der Haftpflichtversicherung, zur Berufsunfähigkeitsversicherung bis hin zur Unfallversicherung (usw). Du erlernst welche wichtigen Aspekte bei welcher Versicherung beachtet werden muss. Ein weiterer Aspekt wird die Finanzwirtschaft sein.

Da du sehr viel mit Kunden zu tun haben wirst, ist das Thema Kundenberatung in der Berufsschule nicht weg zu denken. Deine Deutsch-Kenntnisse sind hier gefragt, du lernst wie man Geschäftsbriefe schreibt oder eine gutes Kundengespräch führst.

Die Berechnung von Vertragskonditionen werden in der Berufsschule behandelt, sodass deine guten Mathekenntnisse hier Anwendung finden.

Grundsätzlich müsstest du dich jetzt im 3. Ausbildungsjahr dazu entscheiden, welche Fachrichtung du gehen wirst. Entweder die Fachrichtung Versicherung oder die Fachrichtung Finanzberatung. Oft hast du jedoch deine Entscheidung bereits bei deiner Bewerbung getroffen, da eine große Versicherung Mitarbeiter für diesen Bereich braucht.

Der Unterschied zwischen den beiden Fachrichtung ist folgende:

Fachrichtung Finanzberatung: Fachleute im Bereich Finanzberatung beraten Menschen, wenn es um das Thema Geldanlage, Immobilienfinanzierung oder Altersvorsorge geht. Du erstellst die entsprechenden Angebote und schließt die Verträge dazu ab.

Fachrichtung Versicherung: Fachleute im Bereich Versicherungen beraten Unternehmen und private Kunden rund um das Thema Versicherung. Deine Beratung der einzelnen Versicherungen ist hier gefragt, du machst die passenden Angebote und schließt die Verträge dazu ab. Ein weiterer Bereich ist die Schadenbearbeitung

Falls du dich für die Fachrichtung Versicherungen entschieden hast, kannst du nun noch zwischen unterschiedlichen Wahlqualifikationen wählen: Kundengewinnung und Bestandsaufbau, Steuerung und Verkaufsförderung und Marketing.

Nach oben

Was verdienst du in der Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung (€/Monat)

Zusätzliche Zulagen zu deinem Gehalt

Das Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Zuschläge bzw. Zuschüsse sind je Unternehmen unterschiedlich und können variieren. Grundsätzlich sind diese Zulagen oft freiwillig. Informiere dich daher bei der entsprechenden Versicherung.  

Urlaubsanspruch während deiner Ausbildung

Dein Urlaubsanspruch ist gesetzlich festgeschrieben. Oft hast du das Glück, dass du einen höheren Urlaubsanspruch von deinem Arbeitgeber erhältst als die gesetzliche Mindestanforderung vorgibt.

Sobald du über 18 Jahren bist, gilt ein gesetzlicher Mindestanspruch von Werktagen bzw. 20 Arbeitstagen. Werktage sind die Tage von Montag bis Samstag, die Woche hat demnach 6 Werktage (auch wenn du nur 5 Tage arbeiten solltest). Arbeitstage sind die Tage, an denen du regelmäßig arbeitest, in der Regel Montag - Freitag.

Gehalt nach deiner Ausbildung

Sobald du deinen Ausbildung erfolgreich absolviert hast, kannst du endlich mehr Geld verdienen. Im ersten Beschäftigungsjahr nach deiner Ausbildung kannst du zwischen 1.800 und 2.400 €/brutto pro Monat verdienen. Je länger du im Unternehmen arbeitest, desto weiter entwickelt sich dein Gehalt. Entscheidest du dich für eine Laufbahn im Vertrieb, dann winken zusätzlich noch Prämien.

 

Nach oben

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten hast du?

Fortbildung und Weiterbildungen

Herzlichen Glückwunsch du hast deine Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen erfolgreich abgeschlossen. Da du jetzt im Lernen drin bist, kannst du dir jetzt Gedanken um deine weitere berufliche Laufbahn Gedanken machen. Dir stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung:

Weiterbildung zum/-r Versicherungsfachwirt/-in

Die Weiterbildung zum/-r Versicherungsfachwirt/-in vertieft dein Wissen in der Versicherungswirtschaft und bereit den Aufstieg in die mittlere Führungsebene vor. Du erlangst Einblicke und Kompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen von Personalführung und Produktmanagement für Versicherungsprodukte bis hin zum Marketing und Risikomanagement.

Diese Weiterbildung kannst du sowohl Vollzeit als auch Teilzeit absolvieren und wird von der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) abgenommen. Es gibt viele Anbieter, die diese Weiterbildung anbieten, daher informiere dich vorher.

Weiterbildung zum Fachwirt/-in für Finanzberatung

Diese Weiterbildung ist vergleichbar mit der Weiterbildung zum/-r Versicherungsfachwirt/-in. Auch diese kannst du berufsbegleitend oder in Vollzeit absolvieren. Deine Prüfung legst du auch bei deiner regionalen IHK ab.

Inhalte dieser Weiterbildung sind:

  • Lern- und Arbeitsmethodik
  • Privatkundenberatung zu Geld- und Vermögensanlagen
  • Privatkundenberatung zu Immobilien und Finanzierungen
  • Privatkundenberatung zur Absicherung von Personen-, Sach- und Vermögensrisiken

Auch diese Weiterbildung wird dich unterstützen die Karriereleiter hoch zu kelttern.

Weiterbildung zum Versicherungsbetriebswirt/-in

Auch diese Weiterbildung kannst du in Vollzeit oder berufsbegleitend machen. Dieses Studium ermöglicht dir, dich bis in die höhere Führungsebene zu arbeiten. Dieses Studium eignet sich vor allem, wenn du bereits Erfahrung in der Versicherungswirtschaft erlangt hast und einen akademischen Abschluss erlangen möchtest und zudem künftig Fach-und Führungsaufgaben wahrnehmen möchtest.

Nach oben

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal

Diese Unternehmen bilden zum/r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen aus

Deine Bewerbung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen

Deine Bewerbung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen beinhaltet ein Anschreiben, welches oben auf deiner Bewerbungsmappe liegt. Dann folgt, wenn du es magst, ein Deckblatt, Lebenslauf, Zeugnisse und evtl. Arbeitszeugnisse von Nebenjobs etc.. Denk immer daran, dass eine Bewerbung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen sehr gefragt ist, daher ist es umso wichtiger, dass dein Anschreiben keine Rechtschreib- und Grammatikfehler hat. Sie muss sorgfältig und sauber sein. Am Besten lässt du deine Bekannten oder Eltern einmal drüber lesen.

Anschreiben

Das Anschreiben ist immer zuerst und wird von deinem potentiellen Arbeitgeber sorgfältig durchgelesen. Es ist wichtig, dass du hier schon einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Daher formuliere dein Anschreiben sorfältig und achte darauf, dass du folgende Punkte bearbeitest:

  • Wie bist du auf die Stelle aufmerksam geworden? Sag, dass du dich gerne um eine Ausbildung bewerben möchtest.
  • Was machst du gerade (Schule; Praktikum usw)?
  • Konntest du bereits Erfahrungen sammeln?
  • Welche Stärken hast du? Hast du gute Mathe Noten, dann spreche drüber. Falls deine Note durchschnittlich sein sollte, dann spreche erst gar nicht darüber
  • Welche Motivation hast du diese Ausbildung zu machen?
  • Warum bist genau du der/die Richtige für die Ausbildung zum/-r Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen?
  • Bitte um ein persönliches Vorstellungsgespräch!

Dein Anschreiben darf nicht länger als eine Seite sein und sollte am Ende von dir unterschrieben werden. Im Betreff sollte man direkt erkennen auf welchen Beruf du dich jetzt bewirbst, damit er der Personaler diese evtl. schnell in die nächste Fachabteilung weitergeben kann. Ein Anschreiben sollte immer individuell sein, daher setzte dich mit dem Unternehmen und der Stellenausschreibung auseinander.

Leitet Herunterladen der Datei einHier findest du ein Muster!

Gerne kannst du auch ein kurzes allgemeines Anschreiben in deinem Profil auf azubi-me hochladen, dann haben Unternehmen die Möglichkeit sich direkt ein Bild von dir zu machen und du ersparst dir evtl. ein weiteres Anschreiben.

 Lebenslauf

Ein Lebenslauf stellt deinen persönlichen Werdegang da. Auch hier findest du auf azubi-me Unterstützung. Sobald du dein Profil auf azubi-me vollständig ausgefüllt hast, kannst du dir deinen Lebenslauf automatisch generieren lassen. Hier kannst du dir ein Muster ansehen.

Vorstellungsgespräch

Sobald du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, dann solltest du dich gründlich vorbereiten. Denn du kannst dir sicher sein, dass es Fragen zum Unternehmen und zum Ausbildungsberuf geben wird.

 

Fragen zum Vorstellungsgespräch

In der Regel wird erstmal etwas Small Talk geführt, um dir die Nervosität zu nehmen, verbunden mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Sei freundlich, begrüße alle mit einem Handschlag und schaue deinem gegenüber in die Augen. Überlege vorab was du über dich erzählen möchtest, denn diese Frage kommt gewiss.

Typische Fragen mit denen du fast immer rechnen kannst, sind folgende:

  • Warum möchtest du Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen werden werden?
  • Warum möchtest du deine Ausbildung bei uns in der Zentrale oder Agentur machen?
  • Was weißt du bereits über diese Ausbildung und konntest du schon Erfahrungen sammeln?
  • Wie hebst du dich von allen anderen Bewerbern ab? Warum bist genau du der Richtige?

Mach dir Gedanken, ob du Fragen hast. Schau dir die Homepage an und stelle alle Fragen, die du beantwortet haben möchtest.

 Dresscode beim Vorstellungsgespräch

Bei einem Bewerbungesgespräch zum/-r Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen kannst du gerne einen Anzug bzw. Kostüm tragen. Du wirst viel mit Kunden zu tun haben, daher ist es sinnvoll, dich jetzt schon bestmöglichst zu präsentieren. Aber auch eine gepflegte Hose und ein sauberes Hemd/Bluse sind vollkommen ausreichend. Du musst dich wohl fühlen und einen guten Eindruck hinterlassen.

 

Damit kannst du beim Vorstellungsgespräch punkten

  • Es gibt eine Versicherung in Amsterdam, die gegen die Entführung von Außerirdischen versichert
  • Wenn Cristiano Ronaldo sein Bein am Gesäß von Jennifer Lopez bricht, dann übersteigt die Schadenssumme der Versicherung das Bruttoinlandsprodukt von Angola.
  • Jeder Deutsche hat statistisch gesehen fünf bis sechs Versicherungen.

 Einstellungstest

In der Regel werden keine Einstellungstest in deinem Bewerbungsverfahren als Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen gemacht. Gerade hier im Münsterland haben wir größere Zentralen, die viele gute Azubis suchen, daher ist die Bewerbungsanzahl sehr hoch. Da diese Unternehmen oft nicht die Zeit haben sich jeden Bewerber persönlich anzuhören wird ein kleiner Bewerbungstest statt finden. Hier werden oft Test zum Allgemeinwissen. Im Internet findest du zahlreiche Homepages, die dir Helfen dich vorzubereiten.

 

Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren

Bankkaufmann/-frau

Du interessierst Dich für Zahlen und kannst dir vorstellen, Kunden rund um das Thema Finanzen zu beraten? Dann solltest du dir diesen Beruf anschauen.

Immobilienkaufmann/-frau

Du hast Spaß daran Immobilien zu besichtigen und diese an den Mann oder Frau zu bringen? dann schau dir auch den/die Immobilienkaufmann/-frau an.

Nach oben