Slide background

Ausbildung zum/r Hörgeräteakustiker/-in

 

Hörschäden nehmen in unserer lauten Umwelt immer mehr zu – und der Ausbildung zum Hörgeräteakustiker bzw. zur Hörgeräteakustikerin dürfte damit auch in Zukunft viel zu tun haben. Rockkonzerte, laute Discos, Verkehrs- und Baustellenlärm überfordern unsere Ohren, was zu Schwerhörigkeit führen kann. Freie Lehrstellen in dem Berufszweig der Hörgeräteakustiker können für dich interessant sein, wenn dich der Aufbau und die biologischen Zusammenhänge des Ohres faszinieren. Und wenn du außerdem Menschen helfen möchtest, wieder besser hören zu können.

Dazu solltest du ein offener und vertrauensvoller Typ sein, denn deine Kunden wollen sich bei dir gut aufgehoben fühlen. An erster Stelle berätst du sie also und versuchst, dir einen Eindruck ihres Hörproblems zu verschaffen. Dazu führt ein Hörgeräteakustiker bzw. eine Hörgeräteakustikerin zunächst Hörtests und Sprachhörtests durch, um zu erkennen, welche Töne wahrgenommen werden. Die Anfertigung und die Anpassung eines Hörgeräts geschieht abgestimmt auf jeden Kunden. In der Werkstatt wird das Hörgerät mit viel technischem Aufwand und Fingerspitzengefühl hergestellt. Durch die kontinuierliche technische Entwicklung von Hörsystemen wird es in der Zukunft immer ausgefeiltere Lösungen für Hörgeschädigte geben, die ein Hörakustiker entsprechend ermöglicht.

Um für eine Lehrstelle in Münster oder im Münsterland gefunden zu werden, benötigst du zumindest einen Hauptschulabschluss, empfohlen wird eher die mittlere Reife. Während der dreijährigen, dualen Ausbildung erfährst du, wie ein Ohr aufgebaut ist, wie Ohrabformungen hergestellt und wie Hörsysteme angepasst werden. Neben diesen Tätigkeiten lernst du auch die Büroarbeit kennen: etwa die Kalkulation von Angeboten, die Erstellung von Abrechnungen mit Krankenkassen oder von Kundenrechnungen. Interessiert? Mit azubi-me lass dich für den richtigen Ausbildungsplatz zum Hörgeräteakustiker bzw. zur Hörgeräteakustikerin finden!