Slide background

Ausbildung zum/r Goldschmied/-in

Für einige ist es der Traumberuf schlechthin: Goldschmied oder Goldschmiedin zu sein bedeutet, tagtäglich mit schönen und wertvollen Materialien wie Gold, Edelsteinen und Perlen umzugehen. Wenn du bei der Ausbildungsbörse für den Beruf Goldschmied gefunden werden willst, dann solltest du mindestens einen mittleren Schulabschluss oder sogar dein Abiturzeugnis in der Tasche haben. Überdurchschnittliche Noten in Chemie und Physik sind hilfreich, wenn es darum geht freie Lehrstellen zu ergattern.

Die Goldschmiedekunst besitzt ein hohes Image, darum sollte man für diesen Beruf einige Talente mitbringen: Zum Beispiel Geschicklichkeit, Sorgfalt und viel Kreativität. Aber auch Fingerspitzengefühl. Nicht wenige Berufsfachschulen führen  Aufnahmeprüfungen durch. Auch die Dauer der dualen Ausbildung ist länger als viele anderen Lehren: Zwischen drei und vier Jahren braucht es, bis du deine Gesellenprüfung ablegen kannst. Aber dann steht dir der Weg offen in einer Werkstatt oder in einem Designatelier mitzuarbeiten und hochwertige Ringe und Armbänder herzustellen. Halsketten kannst du außerdem mit Juwelen bestücken oder mit einem ausgefallenen Anhänger. Daneben werden Reparaturen von dir durchgeführt und dann heißt es: Aus alt mach neu.

Viele Kunden schätzen es, sich eingehend beraten zu lassen – an dir liegt es, für sie genau das passende zu kreieren. Computer-Technik spielt auch im Goldschmiedehandwerk heutzutage eine große Rolle: Die sogenannten CAD - „computer-aided design“ - Programme unterstützen die Goldschmiede bei ihrer Arbeit. Findest du dich in dieser Beschreibung wieder? Dann weißt du, dass du in dem Beruf zur Ausbildung zum/r Goldschmied/in gefunden werden möchtest!