Ausbildung zum Bäcker (w/m) Alle Infos zur Ausbildung und der einfachste Weg zu deinem Traumjob

Das Wichtigste vorab!

  • Als Bäcker arbeitetest du nachts, um anderen den Morgen zu genießen
  • Ab Mittag hast du Feierabend und kannst deine Freizeit genießen
  • Deine Ausbildung dauert 3 Jahre, kann aber verkürzt werden
  • Du solltest mindestens einen Hauptschulabschluss in der Tasche haben
  • Die Ausbildung ist auch ohne Abschluss möglich
  • Dein Gehalt liegt zwischen 500 € und 770 €/Monat
  • Zu deinen Stärken zählen Sorgfalt

Jetzt registrieren und für deine Ausbildung gefunden werden

Hauptschulabschluss

nachts

3 Jahre

Ausbildung zum/r Bäcker/-in

Deutschland ist in der ganzen Welt berühmt für seine vielen verschiedenen Brotsorten. Der Beruf des Bäckers ist ein traditionelles Handwerk, dessen Produkt nicht nur das Brot ist. Ein Bäcker oder eine Bäckerin stellen auch frische Brötchen, Feinbackwaren, Torten, Desserts und vieles andere her. Selbst Speiseeis gehört dazu. Das alles wird im Laden verkauft. Der Bäcker (w/m) ist im ständigen Kontakt mit Kunden, er oder sie berät, verkauft und tauscht sich mit anderen Menschen aus.

Für eine Ausbildung bei Unternehmen in Münster und im Münsterland bringst du idealerweise einen Hauptschulabschluss mit. Keine Frage, auch ohne Schulabschluss hast du eine Chance, denn  für dieses Handwerk sind immer Azubis gefragt. Persönlich sollte dir Neugier und Lernbereitschaft zu eigen sein, zudem Sorgfalt beim Arbeiten. Außerdem ist es wichtig, dass du ein Frühaufsteher bist. Dein Arbeitstag beginnt mitten in der Nacht – um zwei oder drei Uhr morgens. Denn Brot und Brötchen sollen rechtzeitig für die ersten Kunden am Morgen fertig sein.

Die Lehre ist dual angelegt und dauert drei Jahre. Dein Ausbildungs-Betrieb ist ganz klassisch eine Bäckerei oder ein Café. Neben der Handarbeit lernst du mit den Maschinen für die Herstellung von Brot umzugehen. Auch Hygiene und der nötige Arbeitsschutz sind Bestandteil der Ausbildung. Weil es eine duale Lehre ist, gehst du für das Erlernen des theoretischen Teils zur Berufsschule. Als fertiger Bäcker bzw. Bäckerin stehen dir diverse Möglichkeiten offen: du kannst in einem Grand-Hotel in der Küche arbeiten oder in die Industrie wechseln. Mit einem (Fach-) Abitur ist ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium beispielsweise als Ernährungswissenschaftler möglich.

Interesse geweckt? Dann lass dich von azubi-me für diese Ausbildung zum Bäcker bzw. zur Bäckerin finden.

Was verdienst in der Ausbildung zum/-r Bäcker/-in

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung (€/Monat)

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal