Ausbildung zum/-r Anlagenmechaniker/-in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Alle Infos zur Ausbildung und der einfachste Weg zu deinem Traumjob

Das Wichtigste vorab!

  • Du baust riesige Anlagen anhand von Konstruktions-Zeichnungen und Anweisungen
  • Deine Ausbildung dauer 3,5 Jahre, kann aber verkürzt werden
  • Du solltest mindestens einen Hauptschulabschluss mitbringen
  • Dein Gehalt liegt zwischen 967 € und 1.150 €/Monat
  • Du hast technisches, chemisches und mathematisches Verständnis

Jetzt registrieren und für deine Ausbildung gefunden werden

mind. Hauptschulabschluss

werktags, Schichtbetrieb möglich

3,5 Jahre (Verkürzung möglich)

Was machst du in der Ausbildung zum/-r Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik?

Du fragst dich was überhaupt ein Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik macht? Wenn du an Antworten auf folgende Fragen haben möchtest, dann könnte dieser Beruf interessant für dich sein. Du fragst dich woher das Wasser kommt und warum aus einem Wasserhahn? Du möchtest hinter die Wände schauen, um diese Frage auf den Grund zu gehen? Du möchtest wissen, warum im Winter die Heizung war wird und warum in manchen Häusern die Füße am Boden warm werden? Alle diese Antworten kannst du als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik beantworten. 

Denn als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (kurz SHK) bist du da, wenn z.B. etwas im Badezimmer oder eine Heizung installiert und angeschlossen werden muss. Deine Ausbildung dauert in der Regel 3,5 Jahre und ist dual. Bedeutet du verbringst sowohl Zeit in deinem Betrieb als auch in der Berufsschule. 

Als Anlagenmechaniker lernst du aus welchen Materialien Wasserleitungen hergestellt werden und wie du diese fachgerecht verlegst. Dabei ist immer wichtig, dass kein Leck entsteht und du die Wohnung nicht überflutest. Du wirst aber auch fachmännisch Sanitäranlangen installieren von der Badewanne bis hin zur Toilette. Um diese Tätigkeiten umzusetzen lernst du die theoretischen technischen Grundlagen. Weitere Aufgaben sind aber auch Kundenaufträge annehmen und verarbeiten, Arbeitsabläufe planen und abwickeln. Zu deiner Arbeit als Anlagenmechaniker gehören aber auch Aufgaben wie Bohren, Schrauben und Schweißen. Du musst Rohre anbringen können usw. 

Der Beruf Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik hat viel Zukunft, denn ohne ihn würden die Wände kalt bleiben. Aber auch das Thema erneuerbare Energien kannst du in die Tat umsetzen und kannst z.B. mit Solaranlagen eine optimale Energienutzung sicherstellen.

Dein Tagesablauf könnte folgendermaßen aussehen:

 

1. Schritt Die Planung

Bevor dein Tag beginnt, steht eine Tagesplanung bzw. Grundsatzplanung an. Du solltest vorher schauen, welche Aufgaben heute anstehen. Musst du zu einem Neubau und eine Fußbodenheizung montieren, dann solltest du dir vorher auch einen Überblick gemacht haben. Denn du musst anhand von Bauzeichnungen die entsprechenden Arbeitsschritte vorher geplant haben. Du musst dich mit Handwerkern oder Kollegen abstimmen. Bauteile und Materialien müssen berechnet und bestellt sein, bevor du dich ans Werk machst. Wenn alles da ist, kann es weitergehen.

2. Schritt Die Installation und Montage

Jetzt kann es zur Baustelle oder zum Kunden vor Ort gehen. Du fängst mit dem Montieren der Fußbodenheizung an und installierst die Leitungen für den Heiz- und Wasserkreislauf. Rohre müssen entsprechend der Länge gesägt werden. Danach werden diese gebogen und montiert. Entsprechende Rohrteile werden geschweißt, gelötet oder verklebt. Genauigkeit ist hier sehr wichtig, die verarbeiteten Teile müssen dicht sein. Du kannst dir hierfür auch Prüfgeräte zur Unterstützung nehmen. Ist alles fertig verbunden und montiert kannst du die Anlage ans Netz anschließen. Beachte, dass bei computergesteuerten Heizungsanlagen entsprechende Einrichtungen eingebaut und evtl. programmiert werden. Der Kunde bekommt von dir noch eine Einweisung und dann geht es schon weiter.

3. Schritt Die Wartung und Reparatur

Jetzt geht es zum nächsten Auftrag. Es kann auch vorkommen, dass Anlagen gewartet oder repariert werden müssen. Du musst kontrollieren, ob Anschlüsse beschädigt sind und diese evtl. austauschen. Daraufhin machst du dem Kunden einen Kostenvoranschlag und nimmst die Auftragserteilung mit, um die Reparatur umzusetzen.

Nach oben

Welche Voraussetzungen solltest du als Anlagenmechaniker mitbringen?

Du solltest grundsätzlich Interesse an Technik haben, denn du arbeitest mit elektrischen Steuerungsgeräten. Wichtige Eigenschaften sind aber auch Sorgfalt und Fingerspitzengefühl. Du arbeitest mit Gasanlagen, da sollte es zu keinen Fehlern kommen, aber den Umgang wirst du noch in deiner Ausbildung lernen. Folgende Eigenschaften und Fähigkeiten solltest du mitbringen:

  • Verständnis für Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Gutes räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Zeichnerische Fähigkeiten
  • Mathematisches Verständnis
  • Teamfähig
  • Flexibel
  • Zuverlässig

Wenn du jedoch starke Höhenangst hast, dir Mathe und Physik so gar nicht liegen und es dir wichtig ist an einem festen Arbeitsplatz zu arbeiten, dann solltest du dich über eine andere Ausbildung informieren. 

Schulische Voraussetzungen

Für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik brauchst du keinen Schulabschluss vorweisen. In der Vergangenheit hatte jedoch über die Hälfte der Azubis in diesem Bereich einen Hauptschulabschluss. Ein Drittel sogar einen Realschulabschluss. Es wurden wenige Azubis ohne Schulabschluss eingestellt. Demnach solltest du dich in der Schule anstrengen, damit du einen Abschluss vorweisen kannst.

 

Nach oben

Welche Inhalte werden dir in der Ausbildung vermittelt?

Wichtige Informationen vorab

Deine Ausbildung ist eine duale Ausbildung und dauert 3,5 Jahre. Deine Berufsschule kann entweder an bestimmten Wochentagen oder im Blockunterreicht stattfinden. Wichtig ist, dass du keine Zwischenprüfung ablegen musst, sondern deine Abschlussprüfung in zwei Teilen absolviert wird. Nach 18 Monaten findet die erste Prüfung statt und nach 3,5 Jahren die zweite. Bei deiner Prüfung wirst du praktische Aufgaben absolvieren müssen, wie z.B. einen konkreten Arbeitsauftrag erledigen. Du hast dafür genügend Zeit. Wenn du deine Prüfung bestanden hast bist du Geselle.

Schulische Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule bekommst du alle technischen, physikalischen, rechtlichen und mathematischen Grundlagen für den Beruf des Anlagenmechanikers vermittelt. Du lernst auch in der Schule bereits, wie man Metall bearbeitet und entsprechende Verbindungen herstellt. Es werden technische Zeichnungen zusammen gelesen und interpretiert und entsprechend angefertigt, demnach solltest du etwas zeichnerisches Geschick mitbringen. In der Schule wirst du auch nochmal das Fach Physik belegen, denn hier lernst du viel über Bauphysik. Weitere Schwerpunkte sind z.B. Installation von sanitären Einrichtungen, Heizungsanlagen und Klimaanlagen. Das Thema erneuerbare Energien wird in diesem Rahmen auch besprochen und durchgenommen. Du lernst mit den anderen Azubis, wie man Kunden berät, Aufträge entgegennimmt und auch schreibt. Zusätzlich hast du aber auch in Deutsch, Englisch und Wirtschaft Unterricht und bekommst u.a. Vorschriften zur Unfallverhütung gelehrt.

Hier sind deine Lerninhalte noch detaillierter:

1. Ausbildungsjahr

Im ersten Ausbildungsjahr lernst du das Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen. Du lernst wie man mit einer Handsäge umgeht und damit Bauelemente herstellt. Damit du überhaupt weißt, welche Werkstoffe oder Werkzeuge geeignet sind wirst du viel über Metalle und Kunststoffe lernen. Vor allem steht aber die Vorbereitung. Du musst Zeichnungen lesen und verstehen können und sogar selbst anfertigen, damit du selber Arbeitspläne aufstellen kannst und Berechnungen durchführen. Du lernst aber nicht nur das Fertigen von Bauelementen mit Werkzeugen, sondern auch das Fertigen von Bauelementen mit Maschinen. Auch hier musst du Zeichnungen auswerten und erstellen können. Der Unterschied hier, es geht um große Maschinen. Es wird dir beigebracht wie die Maschinen aufgebaut werden und welche Wirkungsweise welche Maschine hat. Du lernst zudem die Grundlagen des Qualitätsmanagements und die Erstellung von Prüfprotokollen. Im 1. Ausbildungsjahr wird dich auch direkt wieder das Fach Mathe begleiten. Du berechnest Kosten von Werkzeugen und Maschinen, aber auch Kosten für Arbeitszeit und Materialverbrauch. Ein weiterer Schwerpunkt in deiner Ausbildung ist das Herstellen von einfachen Baugruppen. Du musst Pläne und Zeichnungen lesen, verstehen und anwenden können. Durch das Schweißen, Löten oder Schrauben von Einzelteilen lernst du wie man Baugruppen montiert. Nicht zu Letzt lernst du wie man Instandhaltungsmaßnahmen bearbeitet. Hier sind auch Lerninhalte wie Elektronik und Steuerungstechnik. Wie du siehst, hast du im 1. Ausbildungsjahr als Anlagenmechaniker schon viel gelernt.

2. Ausbildungsjahr

Im zweiten Ausbildungsjahr wird dir beigebracht wie du Bauelemente für die Anlagentechnik erstellst. Du fertigst Skizzen, technische Zeichnungen an und planst dein Projekt. Danach müssen diese Bauelemente der Anlagentechnik auch montiert und transportiert werden. Ihr haltet kleine Präsentationen wir man Anlagenteile montiert, demontiert. Wie diese transportiert werden und welche Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden müssen. Du lernst aber auch wie entsprechende Anlagenteile verbunden werden. Du lernst entsprechende Programme kennen, um Konstruktionsmaße bezogen auf Lasten und Tragfähigkeit zu berechnen. Du lernst in der Schule, wie Anlagensysteme an Kunden übergeben werden und wie sie in Betrieb zu nehmen sind. Die Fehleranalyse gehört mit dazu, du kannst schon bald selbst Fehler lokalisieren und diese beheben. Dein Wissen könntest du jetzt schon an deine Kunden weitergeben und diese in die Nutzung einführen.

3. Ausbildungsjahr

Im dritten Ausbildungsjahr lernst du wie du Instandhaltungsarbeiten von Anlagensystem durchführst. In der Schule behebst du anhand beispielhafter Situationen Fehler. Du erstellst Kundenaufträge für fiktive Kunden und planst den Auftrag nach Kundenwunsch. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Einbinden von Komponenten der Steuerungs- und Regelungstechnik. Theoretisch kannst du jetzt Steuer- und Regelsystem installieren und den Kunden entsprechen einweisen. 

4. Ausbildungsjahr

Im 4. Ausbildungsjahr planst du Systeme der Anlagentechnik bis hin zur Realisierung. Aber auch wie Anpassungen an anlagen vorgekommen werden, wenn Kunden Änderungswünsche haben. 

Betriebliche Ausbildungsinhalte

In deinem Ausbildungsbetrieb kannst du dein theoretisches Wissen, welches du in der Schule erlangt hast, in die Praxis umsetzten. Deine Kollegen und dein Meister unterstützen dich bei deiner Entwicklung. Du kannst dich ausprobieren, testen und lernen. Deine Kollegen zeigen dir alle Schritte nochmal und du kannst innerhalb deiner Ausbildungszeit fleißig üben, um schnell auch diese Arbeiten selbstständig ausführen zu können. Dann stehen arbeiten wir Installation, Montage, Inbetriebnahme, Wartung und Reparatur an. In der zweiten Hälfte deiner Ausbildung wirst du vermehrt mit zum Kunden fahren, wo Arbeiten wie Montage und Wartung auf dich warten. Je nach Betrieb kannst du in der Ausbildung auch entsprechende Schwerpunkte setzten. Du kannst zwischen Anlagenbau, Apparate- und Behälterbau, Instandhaltung, Rohrsystemtechnik und Schweißtechnik wählen Sei offen für neue Aufgaben und dann wird dir alles ganz leicht von der Hand gehen.

Nach oben

Wissen für eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker

  • 2003 wurden die Berufe Gas- und Wasserinstallateur und Heizungs- und Lüftungsbauer in den Ausbildungsberuf des Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zusammengelegt
  • Der Beruf des Anlagenmechanikers wird oft mit dem Beruf des Klempners verwechselt. ABER: Der Klempner verkleidet z.B. Regenrinnen oder verkleidet Dächer
  • Es gibt noch vier weitere industrielle Metallberufe: den Industriemechaniker, den Konstruktionsmechaniker, den Werkzeugmechaniker und den Zerspanungsmechaniker. Die Ausbildung ist sehr ähnlich und von den Inhalten teilweise identisch nur die Kernqualifikationen unterscheiden sich. 

Nach oben

Was verdienst du in der Ausbildung bzw. Lehre zum/-r Anlagenmechaniker/-in

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung (€/Monat)

Welche Arbeitsbedingungen erwarten dich?

Deine Arbeitsorte als Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sind vor allem beim Kunden, auf Baustellen und in Werkstätten. Selten im Freien, wie z.B. auf Dächern bei einer Montage von Solaranlagen. In deiner Ausbildung wirst du grundsätzlich viel unterwegs sein, ob im Betrieb, beim Kunden oder in der Schule. Es wird nicht langweilig. 

Du arbeitest sehr viel mit deinen Händen, dabei kannst du viel mit Maschinen und Werkzeugen wie z.B. Metallsägen, Schweißgeräten oder Messgeräten arbeiten. Schutzkleidung brauchst du auch, wie einen Helm, Sicherheitsschuhe, Staubschutzmasken und für das Schweißen Schutzbrille und Schutzschild. Dir sollte bewusst sein, dass du viel mit Gasen und Dämpfen arbeiten könntest, die auch deine Atemwege belasten können. 

Du wirst aber auch mit den unterschiedlichsten Geräten arbeiten, wie Rohrleitungen, Brennscheideautomaten, Schweißanlagen, Dampfkessel, Inbusschlüssel und Blechscheren.

Deine Arbeitszeiten sind geregelt. In manchen Ausbildungsbetrieben ist Bereitschaftsdienst üblich, dann müsstest du bei Notfällen auch mal am Wochenende oder nachts raus. Aber: Es wird dir gut bezahlt.

 

Nach oben

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich als Anlagenmechaniker?

Nach deiner abgeschlossenen Ausbildung zum Anlagenmechaniker hast du viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Du kannst zum einen deinen Meister machen. Du kannst dich entweder zum Industriemeister, Behälter- und Apparatebauermeister oder zum Netzmeister weiterbilden. Du bist dann berechtigt auch selbst Azubis auszubilden oder du machst dich einfach auch selbständig. Zum anderen kannst du deinen Techniker machen. Hier kannst du dein Wissen im Bereich Technik weiter ausbauen, entweder als Metallbautechniker, Techniker für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechniker oder als Techniker für Maschinentechnik. 

Weitere Weiterbildungsmöglichkeiten sind z.B. der Fachwirt, dieser beschäftigt sich mit den kaufmännischen Themen oder der Konstrukteur. Der Konstrukteur entwickelt Konzepte für industrielle Produkte.

Was wäre mit dem Netzmonteur? Oder doch lieber ein Studium? Wenn du die Berechtigungen für ein Studium hast, dann kannst du z.B Maschinenbau studieren.

Welche Chancen hast du nach deiner Ausbildung als Anlagenmechaniker?

Mit diesem Ausbildungsberuf hast du gute Zukunftsausschichten. Wenn du engagiert bist und deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, dann hast du sehr gute Chancen auch übernommen zu werden, oder sogar von anderen Betrieben abgeworben zu werden, denn Anlagenmechaniker sind begehrt. Viele Arbeitgeber bieten dir auch direkt einen unbefristeten Arbeitsvertrag an.

Nach oben

Was ist die Sanitär-Heizung-Klima Innung in Münster?

In Münster gibt es 100 Fachbetriebe in der Innung Sanitär Heizung Klima, die für dich als Ausbildungsbetrieb interessant sein könnten. Im gesamten Münsterland sind es weitaus mehr. Es lernen über 150 Azubis den Beruf des Anlagenmechanikers oder des Klempners und sie werden sehr gut auf Ihre Ausbildung vorbereitet. Innungen sind freiwillige Zusammenschlüsse von Handwerkern mit entsprechenden Berufsgruppen. Innungen dienen einem Erfahrungsaustausch der Mitglieder bieten entsprechende Serviceleistungen für Verbraucher. Innungsbetriebe bieten aber auch Ausbildungsplätze. Gerade Innungsbetriebe nehmen sich Zeit für die Berufsanfänger und stellen Informationsmaterial Schulen zur Verfügung.

Nach oben

Das erwartet dich bei azubi-me

  • regionale Unternehmen finden dich und kommen auf dich zu
  • keine lästigen Bewerbungen schreiben
  • alles über dein Smartphone möglich
  • kostenloses Ausbildungsportal

Diese Ausbildungsberufe könnten dich auch interessieren

Klempner/-in

Du interessierst Dich für Bleche und möchtest an Dächern arbeiten? Dann solltest du dir diesen Beruf anschauen.

Industriemechaniker/-in

Du möchtest lieber an großen Maschinen arbeiten? Dann könnte dich dieser Ausbildungsberuf interessieren!

Nach oben